Selbsttest – Hast du hochsensible
Eigenschaften?

Hochsensibilität kann sich auf alle Sinne beziehen. Betroffene berichten oft von intensivem, ungefiltertem Hören, Sehen, Riechen oder Schmecken. Dabei ist in ihrem Erleben auch oft eine stärkere Ausprägung beim Empfang von Stimmungen möglich. Insbesondere die eigenen Empfindungen nehmen hochsensible Menschen oft in besonderer Intensität wahr, beispielsweise das Erleben von Liebe, Trauer, Schmerz aber auch Kunst oder Musik. Dabei haben viele Hochsensible auch einen überdurchschnittlichen Sinn für Gerechtigkeit, eine besondere Schmerzempfindlichkeit sowie ein starkes Bedürfnis nach Harmonie. Der folgende Selbsttest kann Aufschluss darüber geben, ob du hochsensible Eigenschaften hast.

  1. Starke Intuition und tiefe Gefühle
    Du hast ein reiches Innenleben und nimmst viel wahr.
  2. Gründliche Beschäftigung
    Du vertiefst dich in Aufgaben, liebst Details und analysiert intensiv.
  3. Reiche emotionale Reaktionen im Alltag
    Erlebnisse und Dinge, aber auch Kunst und Musik bewegen Dich stark. Du bist kreativ, träumst auch tagsüber, weinst schnell.
  4. Viel Mitgefühl
    Du zeigst große Empathie und hast eine starke Abneigung gegen Gewalt.
  5. Dinge persönlich nehmen
    Du reflektierst dich und andere ständig, dabei beziehst du vieles schnell auf dich.
  6. Neigung dich zu sorgen
    Langes Grübeln löst oft Ängste bei dir aus.
  7. Viele Stimuli überfordern dich
    Du bist schnell überreizt, dabei reagierst du manchmal auch körperlich.
  8. Bewusstheit für Gerechtigkeit
    Es macht dich wütend, wenn mit zweierlei Maß gemessen wird.
  9. Streben nach Harmonie
    Gute Vermittler und Teamarbeiter müssen lernen, Konflikte auszuhalten.
  10. Hoher Selbstanspruch
    Du neigst zu Perfektionismus, machst dir damit Druck.
    Schwierig für dich: unter Beobachtung zu arbeiten.
  11. Gerne allein unterwegs
    Zumindest im Sport ziehst du es vor, allein zu sein. In der Regel meidest du den Wettbewerb.
  12. Du bist ein guter Zuhörer
    Dabei gibst du anderen ein gutes Gefühl und hast stets ein offenes Ohr. Gefahr: Abgrenzung fällt schwer.
  13. Rückzug ist wichtig
    Du brauchst regelmäßig die Möglichkeit, deine „Akkus“ aufzuladen.
  14. Entscheidungen fallen dir schwer
    Jedes Detail ist wichtig, wird abgewägt und erfordert eine tiefe Verarbeitung.
  15. Viel Selbstbewertung
    Als „falsch“ bewertetes Verhalten hängt dir lange noch nach. Der innere Kritiker macht es dir schwer, Kritik von anderen anzunehmen.

    Im Rahmen von Hochsensibilität kommt es gehäuft zu Angst-, Schlaf- oder Essstörungen sowie psychosomatischen Erkrankungen und Depressionen. Auch Menschen mit ASS Aspergerstörung finden sich hier.